Bitdefender Total Security 2020 – Der komplette Schutz für alle Geräte


TS2020-mini-DE.pngDer Malware-Schutz Bitdefender Total Security 2020 ist ein Sicherheitssoftwarepaket und ein zentraler, plattformübergreifender Schutz für bis zu 10 Geräte. Es enthält vier unabhängige Software-Produkte für unterschiedliche Plattformen, die von der Webanwendung Bitdefender Central verwaltet werden. Es sind:

  • Bitdefender Total Security (für Windows)
  • Bitdefender Antivirus for Mac (für macOS)
  • Bitdefender Mobile Security (für Android)
  • Bitdefender Mobile Security for iOS

Standardmäßig ist das Paket für 5 Geräte ausgelegt, kann aber mit einem Aufpreis auf 10 Geräte erweitert werden. Wem diese noch zu wenig sein sollten, der kann auf Bitdefender Family Pack 2020 mit bis zu 15 Geräte ausweichen. Die Abonnements für beide Pakete gibt es wahlweise für 1, 2 oder 3 Jahre.

Die Installierten Sicherheitssoftware werden von der Webanwendung Bitdefender Central verwaltet. Daher benötigen sie ein aktives Bitdefender-Konto und eine Internetverbindung. Der Sinn dahinter ist die Kommunikation mit den Bitdefender-Servern, wo der Viren-Scan mit der neusten Cloud-Technologie durchgeführt wird. So wird gewährleistet, dass die Informationen über die Bedrohungen auf dem neusten Stand sind und auf neue, unbekannte Angriffe sofort reagiert werden kann. Die Webanwendung stellt auch viele zusätzliche Online-Funktionen und -Dienste zur Verfügung, wie zum Beispiel die Kindersicherung, Diebstahlschutz und Ortung.

Die Software kann nach einer Anmeldung über den Bitdefender Central Service installiert werden. Eine 30-tägige Test- oder eine Kauf-Version stehen dort zu Verfügung.

Drei gute Gründe auf das WLAN zu verzichten


Bild - Internet LAN

Seit der Marktexplosion von mobilen, netzwerkfähigen Geräten hat sich die Nutzung der WLAN-Verbindungen drastisch erhöht. Alle erdenklichen Geräte besitzen heute ein WLAN-Modul. Es sind mittlerweile nicht nur Smartphones, Tablets und Notebooks. Die letzten werden sogar neulich ohne Ethernet-Anschluss angeboten. Es gibt seit dem Boom von Internet of Things(IoT) auch zunehmend Haushaltsgeräte und Maschinen mit WLAN oder zumindest Bluetooth.

 

Es gibt drei gute Gründe auf die WLAN-Nutzung zu verzichten oder sie zumindest einzudämmen.

HTML – Tabellenbilder responsiv einfügen


Bilder, die als Inhalt einer HTML-Tabellenzelle eingefügt werden, verändern ihre Größe auf unterschiedlich großen Bildschirmen.

HTML-Tabellenzellbild - normal Ansicht
Normale Ansicht

Wird die Bildschirmgröße verkleinert, zum Beispiel auf einem Smartphone, wird das Bild gestreckt.

HTML-Tabellenzellbild - verkleinerte Ansicht
Verkleinerte Ansicht

Dieses Verhalten kann man verhindern und das Bild responsiv als Zelleninhalt oder Hintergrund einfügen.

Unitymedia Horizon HD Recorder – EPG liefert immer noch falsche Programminformationen


Der EPG des Unitymedia Horizon HD Recorders liefert sehr oft falsche Programminformationen. Der Fehler wurde bis heute von dem Entwicklerteam nicht behoben. Während der Guide in der mobilen Horizon Go App einwandfrei funktioniert, zeigt die Top-Box Version oft unpassende und nicht aktualisierte Infos an. Ärgerlich bei der Programmierung einer Aufnahme.

WordPress – Tabellen mit OpenOffice Calc erstellen


Es gibt eine Vielzahl von WordPress Plugins zur Erstellung von Tabellen. Plugins sind aber immer eine zusätzliche Server-Last und potenzielle Sicherheitsrisiken. Tabellen lassen sich auch ganz einfach ohne Plugins mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Apache OpenOffice Calc erstellen und in WordPress Seiten und Beiträge einfügen.

Android – Zugriff auf das Heimnetzwerk mit X-plore File Manager


X-plore File Manager Logo

Seit dem Entfernen des beliebten ES Datei Explorers aus dem Google Play Store wegen Richtlinienverstößen und Klickbetrug (siehe Links am Beitragsende), suchen viele Nutzer nach einer alternativen Android App. Eine davon ist der kostenlose X-plore File Manager von Lonely Cat Games. Er eignet sich hervorragend für den Zugriff auf die lokalen Daten wie auch auf das Heimnetzwerk und Cloud-Speicher. Unterstützt werden Samba, FTP, FTPS, DLNA, SSH (nach einer Spende) und Cloud (WebDav, Google Drive, Dropbox, OneDrive, Box, Amazon Cloud Drive, GMX, MediaFire, pCloud, SugarSync, owmCloud, Mega.co, Yandex.disk, IDrive, Flickr). Nach einer Spende von mindestens 3 € (3 Bier) an den Entwickler wird der WLAN-Server auf dem Android-Gerät freigeschaltet. Über diesen kann man mit einem PC-Internet Browser auf die Daten des Android-Gerätes zugreifen oder Daten zwischen zwei WLAN-Geräten austauschen. Die App ist sehr benutzerfreundlich, intuitiv bedienbar und mit 25 MB benötigtem Speicherplatz fast 4 mal kleiner als der ES Datei Explorer.