WordPress



WordPress, ursprünglich als eine Erstellungs-  und Verwaltungsanwendung für Weblogs gedacht, hat sich in den Jahren seit der Entstehung (erste stabile Version am 3. Januar 2004) zu einem vollständigen Content Management System (CMS) entwickelt. So ist es heute möglich mit WordPress nicht nur Blogs, aber auch komplette Webseiten zu erstellen und verwalten. Mit eigenen, Drittanbieter- oder WP-Plugins lässt sich die Bedienbarkeit und Funktionalität von WordPress auf eigene Bedurfnisse erweitern. Somit wird WordPress zu einer zentralen Anwendung für das Webdesign und Content-Management, die über die Schnittstellen andere Anwendungen wie Spam-Filter, Besucher-Statistiken, Social Media-Verknüpfungen, SEO-Tools, Backup-Tools und mehr integrieren kann.

WordPress basiert auf dem von Michel Valdrighi in PHP geschriebenen Weblogsystem b2/cafelogAls er 2002 dieses Projekt aufgegeben hat, übernahm Matthew Mullenweg die b2-Codebasis für seine neue Weblog-Software, die später zur WordPress wurde. WordPress wird in PHP entwickelt und benuzut eine MySQL-Datenbank.

WordPress ist eine freie Open Source Software, die unter der GNU General Public License (GPLv2) lizenziert wurde.

 







WordPress Syntaxhighlighter – Code-Zeile verrutscht


Manche Internet Browser wie Mozilla Firefox zeigen den im WordPress mit Syntaxhighlighter eingefügten Code verrutscht nach unten im Bezug zu der Zeilennummer an. Der Grund ist die falsche Formatierung der Tabelle in der der Code angezeigt wird. Die erste Spalte dieser unsichtbaren Tabelle ist die Quellcodezeilennummer, die zweite der Quellcode. In diesem Fall muss ein zusätzlicher Eintrag in die shCore.css Datei gemacht werden. In dem WordPress-Installationsordner /www/wp-content/plugins/syntaxhighlighter/syntaxhighlighter3/styles die Datei shCore.css öffnen und Folgendes mit vertical-align: middle ergänzen:


.syntaxhighlighter table td.code {
width: 100% !important;
vertical-align: middle !important;
}

Danach sollte der Code zentriert zu der Zeilennummer angezeigt werden.